Ein Rückblick in lyrischer Form

In Casekow hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Die Straßen sind Neu, Altes wurde abgerissen und die Bewohner des Dorfes freuen sich über diese Dinge. 

Es wird in vielen Formen die Freude zum Ausdruck gebracht. Heute haben wir einmal ein kleines Gedicht eines Casekower Bürger. Herr Tiede hat die Zeilen zu Papier gebracht und wir freuen uns sie hier präsentieren zu dürfen.

Der Casekower Straßenbau

Das ich das mit 82 noch erleben durfte, ich hätte es nicht gedacht, in Casekow wurden die Straßen gemacht. Und das in einer Güte und Qualität, aber leider viel, viel, viel, zu spät.



Es wurden die Gehwege erweitert, es wurde sogar das alte Häuschen der Bushaltestelle gescheuert. Und das in einer Güte und Qualität, aber leider viel, viel, viel zu spät


An den angrenzenden Straßenflächen wurden Pflastersteine verlegt, und sorgfältig Grassamen gesät. Die Rasenflächen wunderschön, alles sehr ordentlich anzusehen. Und das in einer Güte und Qualität, aber leider viel, viel, viel zu spät.


Doch nun genug mit der Kritik und dem Gemotz, was hier entstanden ist, ist sagenhaft und edler Protz. Drum ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, sie alle das Chaos beseitigten.

Danke an denen, die sich eine Rübe gemacht, denn was hier entstanden ist, ist eine Pracht.




Hans Georg Thiede

Januar 2018