Mit viel Dampf und lautem pfeifen durch Casekow

Am Freitag den 15.3.19 rollte mal wieder eine alte Dampflok durch Casekow. Anlässlich des 175 jährigen Bestehens der Berlin Stettiner Eisenbahn fand dieses Ereignis statt. Wie von der Bahn erwartet, fuhr der Zug mit ca. 20 Minuten Verspätung, dann zu ca. 10.10 Uhr durch Casekow.

Mit lautem Hupen und einer riesigen Dampfwolke, grüßte die Lok die wartende Zuschauer. Die Kinder der Kita Schlumpfhausen waren trotz der langen kalten Wartezeit begeistert. “Wie schnell der war“ oder “Ohh soviel Qualm“ war da zu hören. Einige Kinder freuten sich schon auf den Nachmittag. Sie erzählten, das sie dann mitfahren dürften.

Am Nachmittag warteten ca. 80 Personen auf die einfahrende Dampflok aus Richtung Stettin. Nach 30 min Wartezeit um ca 15.45 Uhr war noch kein Zug in Sicht und wir bekamen die Information, das die Dampflok in Tantow kaputt gegangen sei. Sie würde nicht vor 20.00 Uhr abgeschleppt werden können.

Die Kinder, welche mitfahren wollten, waren wie auch alle anderen Wartenden sichtlich enttäuscht. “Wenn das zwischen Tantow und Casekow passiert wäre, hätte es den gesamten Bahnverkehr lahm gelegt.“ hörte man von den Wartenden. “Das bekräftigt mich darin, weiterhin für einen schnellen zweigleisigen Ausbau der Strecke Berlin-Stettin mit Halt in Casekow zu kämpfen.“ so Dr. Goetzke, langjähriger Gemeindevertreter in Casekow. Auch er wartete mit dem Ortsvorsteher Tino Kisicki auf die Dampflok. Der meinte dazu, das dieser Ausbau ein Wahnsinns Gewinn für die weitere Entwicklung der anliegenden Gemeinden und somit auch für Casekow sein würde.

Auch dem Bahnhof müsse langfristig wieder Leben eingehaucht werden. Er sei für Casekow schließlich das Tor zu Stettin und Berlin und für Durchreisende die Visitenkarte unserer Gemeinde.

Die Zugbegleiter im Zug in Tantow informierten unter-dessen das die Ankunft in Berlin nicht vor 24.00 Uhr möglich sein würde. Die Fahrgäste könnten aber kostenlos die Regionalbahn in Richtung Berlin nutzen.
Einige begeisterte Mitfahrenden blieben jedoch und begleiteten die durch eine Diesellok abgeschleppte Dampflok bis Berlin.