Auch wir können etwas, gegen die Ausbreitung des Coronavirus tun

Weltweit steigt die Zahl der Krankheitsfälle durch das neuartige Coronavirus kontinuierlich an. Auch in der Uckermark werden stetig weitere Infektionen registriert. Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, sind insbesondere eine gute Händehygiene, die Einhaltung der Husten- und Nies-Etikette sowie das Einhalten von 1–2 Metern Abstand zu anderen Personen wichtig.

Grundsätzlich sollten soziale Kontakte auch im Interesse der eigenen Gesundheit weitest gehend eingeschränkt werden. Zusätzlich kann man durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes die weitere Ausbreitung reduzieren.

Auch jeder von uns könnte einen sogenannten Behelf-Mund-Nasen-Schutz (BMNS) beim Kontakt mit Anderen tragen. Dieser kann das Risiko der Übertragung des Coronavirus reduzieren, da er die Verteilung von Tröpfchen verhindert, die beim Sprechen, Husten oder Niesen entstehen. Da Mund-Nasen-Schutz derzeit kaum erhältlich ist und sehr einfach selbst eine Alternative hergestellt werden kann, bittet der Ortsbeirat Casekow um Mithilfe.

Ob Verkäuferinnen und Verkäufer, Versorger und Entsorger, Erzieherinnen, Lehrer, kurz gesagt, alle Personen, die das Leben in Casekow noch aufrecht erhalten, aber auch alle Risikogruppen können durch unsere Vorsicht geschützt werden, so der Ortsvorsteher Tino Kisicki zu casekow.online.
Deshalb helft uns, verantwortungvolle Casekower mit einem Mund-Nase-Schutz auszustatten. Nicht alle können nähen und brauchen deshalb unsere Hilfe. Näht soviel Ihr könnt und lasst das Genähte, dem Ortsbeirat zukommen um es dann im Dorf zu verteilen.

Abzugeben beim Ortsbeirat Casekow:
Tino Kisicki, Dr. Goetzke, Heiko Kausch

Um den Mund-Nasen-Schutz selbst herzustellen, benötiget Ihr kochfeste Baumwolle und einen biegsamen Draht sowie eine Nähmaschine, eine Schere und ein Bügeleisen. Der Mundschutz ist wiederverwendbar und muss dementsprechend nach der Nutzung gewaschen und getrocknet werden. Dieser Behelf-Mund-Nasen-Schutz entspricht nicht dem genormten Mund-Nasen-Schutz, kann aber eine hilfreiche Alternative sein.

Wer helfen möchte, dem aber kochfester Stoff fehlt, kann sich ebenfalls bei der casekow.online-Redaktion melden. Der Ortsbeirat Casekow wird auch dabei helfen.

Es wird darauf hingewiesen, dass auf jeden Fall die Hygienevorschriften des Robert Koch-Instituts zu beachten sind.

Wer gerne ein Tuturial anschaut kann sich hier bei Youtube Informationen suchen: Sucherergebnis Schnittmuster Mundschutz kostenlos