100. Jahrestag des Waffenstillstandes von Compiegne, Gedenken an Gefallene

Am 11. November diesen Jahres jährt sich der 100. Jahrestag des Waffenstillstandes zwischen dem Deutschen Reich und den Westmächten. Es ist ein Moment wo man an auch einmal an die Gefallenen des Dorfes Casekow gedenken sollte.

Dank der Initiative einiger Casekower, unter anderem dem leider verstorbenen Maik Schablack, ist in Casekow ein Kriegerdenkmal welches an die Gefallenen des ersten Weltkrieges gedenkt. 

Neu errichtet wurde es im Jahr 2014 (siehe MOZ Artikel vom 06.10.2014) Auf drei dort angebrachten Tafeln sind alle Casekower Bürger aufgelistet die nicht nach Hause kamen.

Der Ortsbeirat Casekow wird im Lauf des 11. November am Kriegerdenkmal Blumen niederlegen und den getöteten und vermissten ehemaligen Bewohnern des Dorfes Casekow gedenken.


Ein kleiner Blick in die Geschichte:

Der erste Waffenstillstand von Compiègne wurde am 11. November 1918 zwischen dem  Deutschen Reich und den beiden Westmächten Frankreich und Großbritannien geschlossen …

Quelle: Wikipedia Artikel 

Es waren zwar die Kampfhandlungen die beendet wurden aber nicht der Kriegszustand. Dieser wurde dann im Friedensvertrag von Versailles geregelt.

Der Friedensvertrag von Versailles wurde bei der Pariser Friedenskonferenz 1919 im Schloss von Versailles von den Mächten der Triple Entente und ihren Verbündeten bis Mai 1919 ausgehandelt. …. Sie war zugleich der Gründungsakt des Völkerbunds.

Quelle: Wikipedia Artikel